Blogeintrag vom Freitag, 06.10.2017

Ärgernis Pigmentflecken: Diese Treatments helfen wirklich

Sanft über das Gesicht gesprenkelte Sommersprossen gelten mittlerweile als Schönheitsideal. Der wie von der Sonne geküsste Look gilt aktuell als total angesagt – junge Frauen lassen sich Sommersprossen sogar tätowieren. Und auch für das perfekte Marylin Monroe-Makeup werden Muttermale sogar künstlich nachgeschminkt oder aufgeklebt. Pigmentflecken jedoch gelten als unliebsames Makel. Meist ab dem 50. Lebensalter sind sie plötzlich da. Bloß: Kaschieren lassen sie sich schlecht. Studien zeigen, dass man ein Gesicht mit solchen Störungen rund zehn Jahre älter einschätzt!

Ursache No. 1: UV-Strahlen!

Was man bei der Ursachenforschung wissen muss: Diese fleckige Hyperpigmentierung der Haut entsteht meist durch chronische UV-Bestrahlung. Exzessive Sonnenbäder, aber auch mangelnde Pflegeeinheiten, spielen eine Rolle. Durch die Sonneneinstrahlung kommt es zur einer Verklumpung von Pigmentzellen in der Haut. So entstehen unter der Haut Pigmente, die durch die erhöhte Melanin-Produktion als Flecken zum Vorschein treten.

Fleck ist nicht gleich Fleck

Auch Sommersprossen gelten als Hyperpigmentierung, genauso wie Sonnen- oder Altersflecken sind sie ungefährlich. Muttermale sollten jedoch regelmäßig von einem Dermatologen geprüft werden.  In unserer Ordination wird vor jeder Behandlung daher eine Beratung mit Hautcheck durchgeführt, um solche Pigmentstörungen zu begutachten.

Eine weitere Form der Hyperpigmentierung sind Melasmen, die häufig in der Schwangerschaft, der Menopause oder durch Einnahme der Anti-Baby-Pille in Kombination mit Sonnenbestrahlung auftreten. Meistens bilden sich die großflächigen Flecken auf der Stirn, über den Wangen und dem Mund – den am stärksten ausgesetzten Gesichtspartien.

Was hilft? Lasern!

Im Fall von Altersflecken empfiehlt sich in jedem Fall ein Besuch bei Dr. Kiprov: So lassen sich besonders sonnenbedingte Pigmentflecken mit einer gezielten Laserbestrahlung quasi wegradieren. In der Praxis werden die Pigmentstörungen mit neuesten Technologien bekämpft: Den Fraxel Dual Laser — der „Rolls-Royce“ unter den Lasersystemen — gibt es in Wien exklusiv bei Kiprov. Die Melanin-Ablagerungen unter der Haut werden damit einfach zerstört, aber auch Fältchen werden geglättet und die Poren verfeinert. Die Häufigkeit der Sitzungen variiert je nach Stärke der Hyperpigmentierung zwischen zwei bis fünf Behandlungen.

Schönheits-Geheimnis: Chemisches Peeling

Um den Teint wieder ebenmäßig zu machen, rät Dr. Kiprov auch zu einem chemischen Peeling: Pigmentierungen, Fältchen und unreine Haut werden mittels Salicyl- oder Fruchtsäure beseitigt, die Poren werden verfeinert und das Gesamtbild der Haut verbessert. Besonders wirksam ist ein sogenanntes „tiefes Peeling“ mit Trichloressigsäure. Eine Woche Auszeit muss man einplanen, dafür verschwinden die Pigmentierungen durch das Abschuppen aber schon nach einer Sitzung.

Um Pigmentflecken vorzubeugen und sie gar nicht erst entfernen lassen zu müssen, hilft vor allem eines: Konsequentes Eincremen mit hochprozentigen Sonnenblockern!

 

BERÜHRUNGSPUNKT

Rückruf

Sie haben eine Frage oder wollen einen Termin vereinbaren?
Wir rufen Sie gerne zurück.

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.
COVID-19
RÜCKRUF
Privatklinik Kiprov Unterspritzung Fettabsaugung Venen Thermage CoolSculpting Fettabsaugung hat 4,78 von 5 Sternen 85 Bewertungen auf ProvenExpert.com