Blogeintrag vom Freitag, 03.08.2018

Von jetzt an für immer cool

Wer kennt sie nicht – diese hartnäckigen Fettpolster, die trotz viel Mühe und Motivation dennoch nicht verschwinden wollen. Ob Mann oder Frau: für die Beherrschung unseres Körpers sind wir zum Großteil immer noch selbst verantwortlich. Halten wir uns nach den vier Jahreszeiten, so sind wir vor dem Sommer und nach der Weihnachtsschlemmerei eher unzufrieden – zumindest geht es mir so. Doch dann dachte ich mir – warum unzufrieden sein, wenn effektive Methoden helfen können?

In meiner Tätigkeit als diplomierte Gesundheits- & Krankenpflegerin ist es meine Aufgabe, den Behandlungspfad der Patienten zu begleiten. Die Wichtigkeit des Empfindens und zugleich des Wohlbefindens während, als auch nach der Therapie liegt mir sehr am Herzen, um beste Betreuung zu gewährleisten.

Ich bin ein Sportmensch! Und ja, ich achte auf Ernährung – setze mich täglich mit dieser Thematik auseinander. Oft können wir noch so konsequent sein, der Speck, der will einfach nicht weg.

In einem Gespräch mit den Kollegen und der Ärzteschaft in der Privatklinik KIPROV habe ich mich für die Behandlung Coolsculpting entschieden.

Nicht nur wegen der Begeisterung für die Kryolipolyse-Technik hier in der Klinik. Viel mehr noch, weil ich schon super viele Ergebnisse mit Erfolg selbst gesehen habe. Meine Problemzonen? Die Innenschenkel und die einseitige Reiterhose. Die Behandlung wurde für eine Sitzung festgelegt. Für gestresste Arbeitnehmer kann das nur ein Vorteil sein.

Am 27.06.2018 war es endlich so weit.

Meine liebenswürdige Kollegin hat sich um mich angenommen und Vorher-Bilder gemacht. „Keine Sorge“, beruhigt sie ihre Patienten. „Die Fotos bleiben anonym und dienen zur Abhilfe für die Nach-Kontrolle.“ Wie bitte, Nachkontrolle? Ja, um das Ergebnis zu begutachten und den Vergleich darzustellen, findet 3 Monate nach der Behandlung eine weitere Foto-Session statt. Coolsculpting ist KEINE Behandlung mit Soforteffekt. Der Abbauprozess der Fettzellen endet nach drei Monaten – daher die Nachkontrolle. Der tatsächliche Behandlungseffekt ist nach 6 Monaten erreicht.

Der Ablauf der Behandlung…

Die Fotos sind gemacht, die Behandlungsstellen von der zuständigen Ärztin skizziert. Gefolgt von einer weiteren Bildaufnahme geht es jetzt in den Behandlungsraum, in dem die Vorbereitungen für das bevorstehende Treatment abgeschlossen sind und das Gerät zur ersten Inbetriebnahme bereitsteht.

Beim Ansetzen des Aufsatzes (je nach Behandlungsregion unterschiedlich) bildet sich ein Vakuum. Dies erklärt auch den Effekt des Gerätes. Die Temperatur kann damit auf -11 Grad herunter gekühlt werden. In der ersten Phase kribbelt das Gewebe, es kann auch zwicken. Beim Entfernen wiederum fühlt sich die Haut kalt und hart an.

Jetzt ist die Massage wichtig, um das Gewebe wieder weich zu bringen. Sehr, sehr selten, aber einmal selbst erlebt, kann es hier zu Kreislaufschwächen kommen. Doch keine Sorge: Sie werden in dieser Zeit NIE alleine gelassen. Sollte es während der Behandlung zu Unwohlsein führen, ist eine Rufglocke vorhanden, die nach Betätigen sofortigen Alarm beim Personal auslöst.

Insgesamt habe ich den Behandlungsverlauf aber als sehr angenehm empfunden. Für den Zeitvertreib stehen mehrere Optionen zur Verfügung. Ob Lesen, Telefonieren, die Augen zu schonen oooder sowie ich – Netflix zu schauen. Bei Coolsculpting gestalten Sie sich Ihre Zeit selbst.

Wie sind die Tage nach der Behandlung?

Die Wartezeit hat begonnen. Viel Trinken, den Sportgeist aufleben lassen und die Geduld nicht verlieren. Die behandelten Stellen waren sehr berührungsempfindlich. Nicht schmerzhaft, aber eben berührungsempfindlich. Auch eine lokale Rötung und Schwellung war zu sehen/spüren. Nicht dramatisch, eher sogar positiv betrachtet. So nach dem Motto „Hey, hier tut sich etwas“. Vor allem konnte ich meine Motivation beibehalten, denn für viele taucht hier die Frage bzgl. der Gewichtszunahme auf. Ich habe mir fest vorgenommen, zu versuchen, das Gewicht konstant zu halten. Die eingefrorenen Fettzellen während der Therapie, die sind definitiv weg. Sollte es dennoch zu einer Steigerung des Ausgangsgewichtes kommen, wäre vorerst mit anderen gefährdeten Körperregionen zu rechnen.

Was hätte nach der Behandlung sonst noch sein können?

  • Verhärtungen
  • Knötchen
  • Blaue Flecken
  • Schmerzen unterschiedlicher Intensität
  • Juckreiz
  • Irritierte Sensibilität für mehrere Wochen

Besonderheiten zur Behandlung:

Sowie bei allen Behandlungen gibt es Kontraindikationen. Sollten Sie sich für Coolsculpting entscheiden, sollten unter anderem Schwangerschaft, Blutgerinnungsstörungen und chronische Darmerkrankungen ausgeschlossen sein. Außerdem sind implantierte elektronische Geräte kontraindiziert.

Hier nochmals alle Facts kurz zusammengefasst.

Vorteile:

  • keine Ausfallszeit / sofort gesellschaftsfähig
  • in nur kurzer Zeit tolles Ergebnis möglich
  • keine invasive Behandlung
  • arbeiten, lesen, Netflix schauen – alles erlaubt
  • Wiederholung der Behandlung möglich

Nachteile:

  • gesteigerte Berührungsempfindlichkeit, Juckreiz, Schwellung, Rötung, Muskelkatergefühl die ersten Tage danach
  • kein Soforteffekt

Wie die Zeit in den ersten drei Monaten war und welche Effekte bis dato erzielt wurden – werde ich in meinem nächsten Artikel berichten. Das soll Sie aber nicht daran hindern, sich in der Zwischenzeit selbst einer Kryolipolyse-Behandlung zu stellen ;)!Denn ich weiß, dass ich nicht die Einzige mit fiesen, hartnäckigen Fettpölsterchen bin.

Ich freue mich, wenn ich Sie bald in unserer Klinik kennenlernen darf.

Ihre DGKP Melanie Savic, BScN

BERÜHRUNGSPUNKT

Rückruf

Sie haben eine Frage oder wollen einen Termin vereinbaren?
Wir rufen Sie gerne zurück.

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.
RÜCKRUF
Privatklinik Kiprov hat 4,80 von 5 Sternen | 83 Bewertungen auf ProvenExpert.com